LavendelEchter Lavendel 

Lavendel (Lavendula angustifolia) gedeiht als kleiner Halbstrauch auch in unseren Gärten und wird zwischen bis zu 60 cm hoch. Sammelgut sind die Blütenrispen in der Haupt-Blütezeit von Juli bis August.

Lavendel - Inhaltsstoffe und Eigenschaften

Die Blüten enthalten bis zu 3 % ätherisches Öl (Linalool, Linalylacetat) und Cumarin. Die getrockneten Blüten enthalten etwa 12 % Gerbstoffe. Lavendel hat eine leicht hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem, wirkt krampflösend, entspannend, magenstärkend, antiseptisch, narbenbildend und wundheilend.

Lavendel - Anwendungsgebiete und Anwendungsformen

Lavendel gilt als klassisches Beruhigungsmittel für Herz und Nerven und wirkt wohltuend auf das Gemüt. Lavendel ist hilfreich bei

  • Spannungszuständen,
  • nervösen Störungen,
  • Erregung,
  • Herzklopfen,
  • Schlafstörungen,
  • Ohnmacht und Schwindel.

Lavendel neutralisiert Insektenstiche und vertreibt Mücken und Motten.

Lavendel – Rezepte

Lavendel-Tee und Tinkturen Lavendel-Tinktur selbst herstellen

Lavendelblüten sind häufig Bestandteil beruhigender und schlaffördernder Teemischungen. Man kann aber auch einen reinen Lavendel-Tee zubereiten:

  • 2 TL Lavendelblüten in eine große Tasse geben,

  • mit heißem Wasser übergießen,

  • abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen und abseihen,

  • morgens und abends 1 Tasse trinken.

Lavendel-Tinktur wird für Einreibungen bei Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Verkrampfungen und Gliederschmerzen verwendet:

  • 50 g Blüten mit ¼ Liter Alkohol (70%) aufgießen,
  • den Sud 14 Tage am Fenster stehen lassen,
  • abseihen und in einer dunklen Flasche aufbewahren.

Vor der Anwendung mit destilliertem Wasser in einem Verhältnis von 1:1 verdünnen. Nicht innerlich anwenden!

Lavendelöl

Lavendelöl wird durch Wasserdampfdestillation aus den Blüten oder oberen Pflanzenteilen gewonnen und ist für die äußere Anwendung geeignet. Bei Insektenstichen und infektiösen Entzündungen kann man Lavendelöl verdünnt mit etwas Speiseöl auf die Haut geben. (Ätherische Öle nie pur auf die Haut geben, immer vorab vorsichtig ausprobieren, ob Überempfindlichkeiten vorliegen!).

Aroma-Therapie mit Lavendel

Einige Tropfen Lavendelöl, mit Wasser in der Aroma-Lampe verdampft, verbessern die Raumluft und vertreiben Mücken.

Lavendel-Bad

Für ein entspannendes Bad werden 3 bis 4 EL Lavendelblüten in ein Filtersäckchen gefüllt und ins heiße Badewasser gegeben. Alternativ gibt man 8 bis 10 Tropfen Lavendelöl in die Wanne.