KefirGesundheits-Kur mit Milchsäurebakterien

Milchsäurebakterien helfen beim Aufbau einer gesunden Darmflora und verbessern die Immunabwehr. Schon deswegen sollte man sich ganz bewusst zwischendurch ein Kur-Anwendung mit Lebensmitteln und Produkten gönnen, in denen reichlich Milchsäurebakterien enthalten sind.

Milchsäurebakterien-Kur: Nach Antibiotika-Einnahme und bei Verdauungsbeschwerden

Ein weiterer wirklich guter Grund für eine Milchsäurebakterien-Kur ist die Einnahme von Antibiotika, die man aus medizinischer Sicht manchmal nicht vermeiden kann. Wenn man Antibiotika einnehmen muss, ist das Immunsystem ohnehin schon aus dem Takt. Das Medikament tut seine Wirkung und hemmt das Wachstum schädlicher Bakterien. Es tötet aber gleichzeitig auch jene Mikroorganismen, die uns gesund halten. Die Bakterienkulturen in unserem Körper geraten dadurch aus dem Gleichgewicht.

Milchsäurebakterien erweisen sich aber auch dann wertvolle Helfer, wenn die Verdauung Probleme macht. Bei vielen Menschen ist das zum Beispiel bei Anbruch von oder während dem Reisen der Fall. Auch dann kann man vorbeugend schon einmal eine Kur gegen Reisedurchfall machen.

Eine Kur mit Milchsäurebakterien selbst durchführen

Konsumiere mindestens sechs Wochen lang regelmäßig Lebensmittel mit Milchsäurebakterien-Kulturen. Gib dabei natürlich fermentierte Lebensmittel den Vorzug, denn Nahrungsergänzungsmittel mit Milchsäurebakterien halten nicht, was sie versprechen. Achte auch darauf, deinen Körper nach und nach auf die ungewohnte Kost einzustellen. Einfaches Beispiel: Wenn du normalerweise kein Sauerkraut isst, kann es passieren, dass dein Darm erst einmal rebelliert. Salz verringert die Laktobazillen im Darm. Deswegen solltest du insgesamt weniger Salz essen.

Mehr lesen: Milchsäurebakterien - sauer, nützlich, gesund

Lebensmittel mit Milchsäurebakterien

Milchsäurebakterien machen Sauermilch so gesund