Santalum album SandelholzSandelholz

Der Sandelholzbaum (Santalum album) hat seine Heimat in Ostindien und Australien. Er gehört zu den Sandelholzgewächsen und ist ein Halbschmarotzer, weil er den Wurzeln anderer Bäume die Nährstoffe entzieht.

Sandelholz gehört seit Jahrtausenden zu den begehrtesten Duftstoffen. Es ist heute noch das berühmteste der tropischen Harthölzer und ist fester Bestandteil des sozialen Lebens und des kulturellen Brauchtums des asiatischen Kulturkreises: Sandelholz und Sandelholz-Essenzen werden bei allen religiösen Ritualen des Hinduismus verwendet. Sandelholz ist jedoch nicht nur als Duftstofflieferant begehrt, sondern hat auch wertvolle medizinische Eigenschaften: Das Holz des Sandelholz-Baumes ist reich an Schutzstoffen. Es hält unter anderem die angriffslustigen Termiten (Weiße Ameisen) fern.

Sandelholz – Sammelgut, Wirkung und Anwendung

Kernholz und Wurzelstücke werden zunächst grob zerkleinert und dann zu feinem Mehl vermahlen. Aus dem pulverisierten Sandelholz gewinnt man das kostbare ätherische Öl mittels Dampfdestillation. Sandelholz wirkt

  • antiseptisch,
  • zusammenziehend,
  • stärkend,
  • krampflösend und
  • aphrodisierend.

Sandelholz - Anwendungsgebiete

Sandelholzöl hat einen feinen, leicht holzigen Geruch. Es wirkt harmonisierend und ausgleichend, ist hilfreich bei nervöser Anspannung und Niedergeschlagenheit und steigert die geistige Aktivität. Dem wohlriechenden Öl wird auch eine anregende Wirkung auf die Organe des Unterleibs zugeschrieben. Sandelholzöl eignet sich außerdem zur Behandlung von Halsbeschwerden, chronischer Bronchitis sowie Husten und wirkt schleimlösend.

Sandelholz in der Parfümherstellung

Sandelholzöl verflüchtigt sich langsam und dient deshalb als Basisöl für andere Öle bei der Herstellung von Parfüm. Es bildet eine dominierende Duftkomponente in Herrenparfüms. Sandelholzöl hat eine ausgeprägte Yang-Komponente und verbindet es sich daher gut mit Rosenöl (Yin).