Optimale Bedingungen für die Aussaat der Kräuter

Für die Aussaat der empfindlichen Jungpflanzen sollte man eine spezielle Aussaaterde verwenden, die im Fachhandel erhältlich ist. Die Aussaaterde verfügt über wertvolle Humussubstanzen sowie über zahlreiche Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie schaffen ideale Bedingungen für das Wachstum. Der Nährstoffanteil ist eher gering. Das sollte schon deswegen der Fall sein, damit die jungen Pflänzchen am Anfang nicht all zu rasch wachsen.

Die richtigen Saatgefäße

Für die Aussaat eignen sich

  • Saatschalen,
  • Multitopfplatten oder
  • einfache Blumentöpfe.

Die Erde sollte stets warm und feucht gehalten werden. Sie darf aber auf keinen Fall zu nass sein. Stauende Nässe ist Gift für die jungen Pflänzchen. Man kann sie vermeiden, indem man darauf achtet, dass entsprechend große Löcher im Boden der Saatgefäße den Abfluss von überschüssigem Gießwasser ermöglichen. Dann werden die Samen gleichmäßig auf der Erde verteilt und ganz leicht angedrückt. Ein sehr schonender Umgang ist besonders für Lichtkeimer wichtig, denn sie sollten nicht mit Erde bedeckt werden. Auch Angießen der Samen muss sehr sachte und vorsichtig erfolgen. Die Pflanzgefäße werden dann entweder mit einer durchsichtigen Folie oder mit einer Plastikhaube abgedeckt, damit sich eine Art Treibhausklima entwickeln kann. Wenn die jungen Pflänzchen zu sprießen beginnen, sollten sie regelmäßig belüftet werden. Außerdem muss täglich kontrolliert werden, ob die Erde noch feucht genug ist.

Kresse Topf Kräuter aussäen am Beispiel Kresse - zur Schritt für Schritt Anleitung

 

Aussaat ins Freiland

Mit der Aussaat ins Freiland sollte man wirklich erst dann beginnen, wenn die Erde nicht mehr zu nass und schon leicht erwärmt ist. Hierzu wird das zukünftige Kräuterbeet zunächst gelockert, dann mit einer Schicht Kompost oder Ansaaterde und - je nachdem, welche Kräuter gepflanzt werden - gegebenenfalls auch mit etwas Sand vermischt. Nach der Aussaat werden die jungen Pflänzchen im Freiland mit Folie abgedeckt. Genau wie bei den Treibhaus-Pflänzchen gilt nun: Gleichmäßig feucht halten, aber Staunässe unbedingt vermeiden!

Tipp

Bohnenkraut, Thymian, Oregano, Ysop, Kerbel, Melisse und Schnittlauch, Majoran, Basilikum, Petersilie, Bohnenkraut und Gartenkresse lassen sich gut aus Samen ziehen.

Kommentar schreiben

Kommentare werden nach Überprüfung freigegeben


Sicherheitscode
Aktualisieren