Ingwer kCorona-Selbsthilfe: Diese Lebensmittel werden 2020 knapp

Die Corona-Pandemie bringt die globalen Lebensmittel-Lieferketten aus dem Takt. Betroffen sind vor allem einige Lieblings-Produkte der Deutschen wie Kaffee, Tee, Kakao und Reis. Für einige Nahrungsmittel werden wir eine Zeit lang mehr bezahlen müssen. Mit anderen wie beispielsweise Ingwer können wir uns auch selbst versorgen. In diesem Beitrag erfährst du, bei welchen Lebensmitteln Engpässe möglich sind, welche Vorräte du aufstocken solltest und wie du dir bei anderen Nahrungsmitteln selbst helfen kannst.

Kaffee

Die Melitta KG, Erfinderin der Filtertüte, gilt bis heute als Spezialist in Sachen Kaffee und warnt: Es sei „wohl davon auszugehen, dass die zuverlässige Versorgung mit Kaffee, so wie wir diese bislang gewohnt sind, absehbar nicht gewährleistet sein wird[Corona-Dossier der dfv Mediengruppe vom 21.04.2020]. Die Kaffeepreise ziehen an, insbesondere für den begehrten Arabica-Kaffee. Man kann derzeit nicht sagen, wie sich die Lage in den Anbauländern entwickelt. Wenn du auf deine tägliche Dosis Kaffee nur schwer verzichten kannst, solltest du dir also einen kleinen Vorrat für etwa 6 Monate anschaffen. Man kann getrost davon ausgehen, dass Produktion und Lieferketten dann langsam wieder in Gang kommen.

Tee

Bei der Tee-Ernte kommt es wegen der Ausgangssperren in Indien zu massiven Problemen bis hin zum Totalausfall. Seit 20. April ist die Teeernte wieder unter strengen Einschränkungen gestattet. Es kommt dennoch zu Verknappungen und infolgedessen steigenden Preisen. Auch dieser Zustand wird bestenfalls bis zur nächsten Ernte Anfang 2012 anhalten, aber es schadet sicher nicht, sich für ein paar Monate zu bevorraten.

Reis

Reis wird derzeit so teuer gehandelt wie seit sieben Jahren nicht mehr. Beim größten Produzenten Indien herrscht dank Ausgangssperren Chaos. Andere Länder wiederum haben den Export beschränkt oder hamstern Reis. Es kommt zu Verzögerungen bei der Lieferung und zu Preissteigerungen. Für Reis-Liebhaber ist ein Vorrat von ca. 5 Kilo pro Person (Erwachsene) empfehlenswert.

Obst und Gemüse: Nur Ingwer wird knapp

Die Lebensmittel-Industrie sieht derzeit keine Probleme bei den Lieferketten für Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln. Eine Warnung ergeht seitens der Importeure einzig in Sachen Ingwer. Sie rechnen mit einer Verknappung des Ingwer-Angebots. Und tatsächlich steigen auch hier bereits die Preise deutscher Händler kräftig. Da kann man ganz einfach Abhilfe schaffen, indem man selbst Ingwer einlagert und vermehrt:

Ingwer und Curcuma richtig lagern