Tinkturen aus Käutern selber machen: Melisse, Myrrhe, Ringelblume, Rosmarin und Thymian

So kannst Du heilsame Tinkturen aus Kräutern herstellen, die man allesamt leicht im Garten und sogar auf dem Balkon anbauen kann:

MelisseMelissen-Tinktur
Wirkung: Ma­genstärkend und krampflösend.

Herstellung: Frische oder getrocknete Blättern der Zitronenme­lisse werden mit Trinkalkohol (Korn oder Wodka) 8 bis 10 Tage angesetzt. Danach Abfiltern und die Tinktur in dunkler Fla­schen aufbewahren.

Anwendung: Auf Zucker eingenommen.

Hinweise: Der berühmte Melissengeist der Karmeli­terinnen von Paris enthält außer Me­lissenblättern getrocknete Angelika­wur­zeln, Schalen von ungespritzten Zi­tronen, Koriander, Muskatnuß, zer­stoßenen Zimt und Gewürznelken. Man setzt alles zusammen an, seiht nach dem Ziehen ab und füllt den Sud im Verhältnis 1:10 mit destilliertem Wasser in dunkle Flaschen ab.

Myrrhen-Tinktur
Wirkung: Adstringierend; gegen Entzündungen im Mundbereich, beispielsweise des Zahnfleisches.

Herstellung: 1 Teil Harz der Myrrhe im Mörser zerstampfen und mit 10 Teilen (nach Gewicht) Trinkalkohol (Wodka oder Korn) ansetzen. Eine Woche ziehen lassen und filtern.

Anwendung: 10 bis 20 Tropfen auf 1 Glas lauwarmes Wasser gurgeln oder Entzündung mit ge­tränktem Wattestäbchen abtupfen.

Ringelblumen-Tinktur

Wirkung: Bei Blutergüssen, Zerrungen, Quetschun­gen, Verstauchungen, zur Erstbe­handlung von Wunden.

Herstellung: 1 bis 2 Handvoll frische Blüten in ein Schraubglas füllen und mit Weingeist oder klarem Trinkalkohol aufgießen. Dann 3 bis 4 Wochen am Fenster stehen lassen. Gelegentlich aufschütteln, abseihen und in dunklen Flaschen kühl aufbewahren.

Anwendung: Einreibungen und Umschläge.

Rosmarintoepfe kRosmarin-Tinktur
Wirkung: Bei Durchblutungsstö­rungen, rheumatischen Schmerzen, Migräne, Hexenschuß.

Herstellung: 50 g getrocknete Rosmarinblätter oder einige frische Zweiglein in ¼ Liter Alkohol (70 %) 1 Woche bei Raumtemperatur am Fensterbrett stehen lassen und dann abfiltern.

Anwendung: Einreibungen.

Thymian-Tinktur
Wirkung: Bei Kopfschmerzen, Gefäßkrämpfe, Mi­gräne, Hautausschläge, Juckreiz, My­kosen zwischen den Zehen, ermüdete Muskel

Herstellung: Frische, junge Zweiglein 14 Tage in klarem Alkohol ansetzen oder 50 g getrocknetes Kraut in ¼ Liter Alkohol (50 - 70 %) ansetzen. Abfiltern und kühl aufbewahren.

Anwendung: Einreibungen.