HühnersuppeErnährung bei Magenproblemen – Tipps und Rezepte

Bei Magenproblemen sollte man vor allem Lebensmittel zu sich nehmen, die den Magen schonen und beruhigen. Die Speisen sollten nur leicht gewürzt sein und wenig Fett enthalten, damit der Magen nicht zu sehr belastet wird. Langsames essen und gründliches Kauen ist hilfreich. Bei starken Beschwerden kann vorübergehend eine überwiegend flüssige Kostform mit Brühen, Suppen und Speisen in Form von Mus oder Brei sinnvoll sein wie beispielsweise

  • Hühnerbrühe,

  • Karottensuppe,

  • Apfelmus oder

  • Haferschleim.

Hühnerbrühe

  • 1 Bio-Suppenhuhn

  • 1 ½ Liter Wasser

  • 1 Bund Suppengrün

  • 1 Nelke, 2 Lorbeerblätter, 5 Wacholderkörner, 10 Pfefferkörner

  • Frischer Ingwer (etwa 1 TL) in Scheiben

  • 1 EL Salz, 1 TL Zucker

Wasser mit dem Huhn und den Gewürzen in einem großen Topf ca. 1 Stunde kochen. Dann das klein gewürfelte Suppengrün, Salz und Zucker zugeben und noch 1 Stunde köcheln. Knochen aus dem Huhn lösen und Fleisch wieder zur Suppe geben. Heiß und pur oder mit Einlage (Reis, Grießklößchen etc.) genießen.

Möhrensuppe – Rezept

  • 500 Gramm Karotten schälen und würfeln.

  • 1 Liter Wasser in einen großen Topf geben.

  • Karotten 1 Stunde darin kochen.

  • Anschließend im Mixer pürieren.

  • Mit gekochtem Wasser wieder auf 1 Liter auffüllen.

  • 1 TL Salz zugeben.

Beim Kochen der Karotten entstehen Oligosaccharide (Zuckermoleküle). Sie sorgen dafür, dass Krankheitserreger neutralisiert und wieder ausgeschieden werden.

Apfelmus

1 Kilo süßsaure Äpfel

1/8 Liter Wasser

1 Prise Zimt, 1 Nelke

Zucker, Stevia oder Honig zum süßen

Äpfel schälen, ausschneiden und vierteln. In einem großem Topf mit Wasser und Gewürzen köcheln bis die Äpfel weich sind. Durch die flotte Lotte oder ein Sieb passieren und anschließend nach Belieben süßen.

Haferschleim Grundrezept

  • 100 Gramm zarte Haferflocken

  • ½ Liter Wasser

  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren kurz aufkochen. Anschließend den Haferschleim auf kleiner Hitze köcheln lassen, bis er dickflüssig wird. Man kann ihn entweder süß, z. B. mit etwas Honig und Bananen oder herzhaft mit Gemüse essen.