SonneSonne ist der beste Arzt

Sonnenlicht ist gesund, kann aber auch krank machen. Auch hier kommt es, wie fast immer, auf die Dosis an. Das scheinbar weiße Licht der Sonne setzt sich aus verschiedenen Farben zusammen – ganz so, wie wir sie im Spektrum des Regenbogens sehen. Entsprechend ihrer Wellenlänge hat jede Farbe eine ganz bestimmte Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

So wirkt Licht auf das Gehirn

Limbisches SystemDie Schwingungen, die wir als Licht wahrnehmen, werden von den Augen aufgenommen und an die zentralen Schaltstellen im Gehirn weitergeleitet. Dort steuert das Limbische System in enger Zusammenarbeit mit dem Hypothalamus und der Hypophyse wichtige Funktionen wie

  • Stoffwechsel,

  • Aktivität,

  • Sexualität,

  • Schlaf- und Wachphasen.

Die Steuerung des vegetativen Nervensystems gehört zu den Aufgaben des Hypothalamus. Im engen funktionellen Zusammenhang mit dem vegetativen Nervensystem sichern Hormone die ständige Aufrechterhaltung des körperlichen und seelischen Gleichgewichtszustandes.

Sonne im Kopf

Sonnenlicht aktiviert die Ausschüttung einiger Hormone:

Das in der Zirbeldrüse (Epiphyse) gebildete Hormon Melatonin beeinflusst unsere Stimmungen und steuert den Schlaf-Wach-Rhythmus nach dem Motto

"Der Tag geht, das Melatonin kommt!"

Sonnenlicht steigert die Produktion von Sexualhormonen. In der Übergangsphase von Hell zu Dunkel werden dagegen weniger Gonatropine (Geschlechtshormone) ausgeschüttet. Die erhöhte Melatonin-Ausschüttung hemmt die Produktion.

 

Lichtmangel kann die Gesundheit erheblich stören: Eine erhöhte Melatonin-Ausschüttung kann bei entsprechender Veranlagung zu

  • Stimmungsschwankungen bis hin zu depressiven Verstimmungen,

  • Schlafstörungen,

  • Antriebsstörungen und

  • Energielosigkeit führen.

Winterdepression (SAD = Seasonal Affective Disorder)

Diese Symptome treten an Herbst- und Wintertagen verstärkt auf. Der einfache Grund dafür ist, dass das Sonnenlicht schwindet und sich die Sonne oft für Tage oder gar Wochen hinter Wolken und Nebelschwaden oder mit Schwefeldioxid und Staubteilchen angereicherter Luft verbirgt.