Wie man Kräuter erntet und konserviert

Das Aroma von Kräutern ist am ausgeprägtesten, wenn sie am späten Vormittag geerntet werden. Dabei sollte man die benötigten Pflanzenteile immer so abschneiden, dass unten einige Blätter stehen bleiben, damit die Pflanzen wieder nachwachsen können. Abgestorbene und welkende Pflanzenteile werden entfernt.

Kräuter für den Frischverzehr

Frische KrKresse Topf käuter sind nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch eine wertvolle gesundheitsfördernde Ergänzung für unsere Nahrung. Ernten sollte man die Kräuter generell erst kurz vor dem Verzehr, damit die Inhaltsstoffe möglichst lange erhalten bleiben. Die aus den Pflanzenzellen frei werdenden Wirkstoffe und Enzyme können ihre Wirkung besonders gut entfalten, wenn die Speisen bewusst ausgiebig gekaut werden.

Appetitliche Kräuterzubereitungen

Aus frischen Kräutern lassen sich hervorragend kleine Snacks für zwischendurch und leckere Beilagen zubereiten wie Kräuterquark, Kräuterbutter, Dips, Smoothies, Salate etc. Hierzu eignet sich besonders:

  • Schnittlauch,
  • Knoblauchgrün,
  • Koriander,
  • Kresse,
  • Petersilie,
  • Estragon,
  • Basilikum,
  • Majoran,
  • Sauerampfer,
  • junge Blätter und Blüten von Borretsch,
  • Salbei.

Smoothies kann man zum Beispiel je nach Geschmack aus Kräutermischungen und Joghurt oder Gemüsesäften herstellen

Kräuter trocknen

Mit einigen wenigen Ausnahmen (Borretsch, Koriander, Kresse und Schnittlauch) lassen sich alle Kräuter sehr gut trocknen. Getrocknet wird an einem schattigen, luftigen und nicht all zu heißem Ort. Ein Dachboden ist zum Beispiel meist sehr gut geeignet. Zum Trocknen werden die Kräuter entweder gebündelt kopfüber aufgehängt oder locker auf Papier gelegt. Man kann auch Geräte zum Trocknen anschaffen, sollte aber die Kräuter immer nur auf niedrigster Stufe trocknen, weil sich die darin enthaltenen ätherischen Ölen sonst rasch verflüchtigen.

Tiefgefrieren

Auch das Tiefkühlen ist sehr empfehlenswert, weil es eine sehr schonende Methode der Haltbarmachung ist. Auf diese Weise kann man Nährstoff-Verluste weitgehend vermeiden, die durch biochemische Umwandlungsprozesse entstehen würden. Denn schon beim Zerkleinern frischer Pflanzenteile verflüchtigen sich wertvolle Aromastoffe. Zum Tiefgefrieren der Kräuter werden Blätter und frische Triebe in Folienbeutel und Alufolie verpackt. Man lässt sie einmal richtig durchfrieren und kann sie dann im gefrorenen Zustand im Beutel zerdrücken und dann gegebenenfalls in Gefrierdosen abfüllen.

Koriander   Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Tiefkühlen von frischen Koriander.