MIgraeneMigräne-Kopfschmerz - Ursachen aus Sicht der Naturheilkunde

Migräne verursacht sehr heftige, teilweise als unerträglich empfundene Kopfschmerzen. Sie betreffen meist nur eine Kopfhälfte in bestimmten Bereichen mehr oder weniger großflächig. Neben den Schmerzen treten häufig auch folgende Symptome auf:

  • Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit,

  • Sehstörungen,

  • hektische Erregtheit,

  • schwermütige Stimmung.

Ursachen für Migräne

Auslöser bzw. Ursachen für Migräne-Kopfschmerzen sind

  • erbliche Veranlagung,

  • Stress und seelische Überlastung,

  • Aufregung,

  • Schlafmangel,

  • Nikotin und Alkohol,

  • hormonelle Veränderungen (Wechseljahre).

Einige Frauen klagen während er Periode regelmäßig über Migräne-Attacken. Die Einnahme der Antibabypille kann Migräne verstärken.

Migräne und Wetterfühligkeit

Besonders wetterfühlige Menschen leiden unter den drastischen Witterungswechseln, die in den letzten Jahrzehnten immer häufiger auftreten. Das ist keine Einbildung, denn dafür gibt es handfeste Gründe:

Heranziehende Warmfronten erzeugen starke Verladungen, zum Beispiel bei Föhn oder vor Gewittern. Während solcher Wetterlagen überwiegen die pluspoligen Ionen. Das führt zu Erweiterungen der Gefäße. Die elektrisch geladenen Teilchen stören den Hormonhaushalt und lösen seelische und körperliche Beschwerden aus. Asthmabeschwerden, Thrombosen, Kreislaufprobleme bei niedrigem Blutdruck und Herzinfarkte häufen sich.

Migräne und Gifte im Haus

Wand- und Deckenverkleidungen, Möbel mit Kunststoff-Furnieren, Teppiche und Vorhänge mit hohem Kunststoffanteil können statische Verladungen erzeugen oder witterungsbedingte Verladungen verstärken. Auch Formaldehyd-Ausdünstungen können Kopfschmerzen erzeugen. Möbel mit starkem Geruch dünsten evtl. Formaldehyd aus. Wäsche aus Baumwolle muss wegen möglicher Giftstoffe immer vorher gewaschen werden, besonders wenn sie mit Haut in Berührung kommt. Man sollte auch nicht barfuß in neuen Schuhen mit Ledersohlen laufen. Auch hier kann Formaldehyd oder PCP enthalten sein. Migräne-Patienten sollten im Schlafzimmer und besonders im Bereich der Betten auf elektrische Geräte wie Radiowecker, Niedervolt-Leuchten und Leuchtstoffröhren verzichten. Diese Geräte können den Schlaf stören stören und Kopfschmerzen verursachen, selbst wenn eine Wand dazwischen liegt.