Gemeine SchafgarbeHeilkräuter aus dem eigenen Garten - Wirkung und Rezepte

Löwenzahn

Löwenzahn wird als Tee oder Saft verwendet und wirkt blutreinigende und entgiftend.

Zubereitung von Löwenzahntee

  • 1 EL Löwenzahn-Wurzel mit ¼ Liter Wasser kurz aufkochen,
  • 20 Minuten ziehen lassen,
  • morgens und abends 1 Tasse trinken.

Mariendistel

Der Hauptwirkstoff der Mariendistel Silymarin wirkt vorbeugend und heilend bei den verschiedensten Lebererkrankungen.

Mariendistel-Tee zubereiten

Pfefferminze

Das Kraut der Pfefferminze wirkt anregend auf die Gallentätigkeit und entkrampfend.

Rezept für Pfefferminztee

  • 1 TL Kraut auf 1 Tasse als Aufguss,
  • täglich 3 Tassen langsam trinken.

Löwenzahn, Mariendistel und Pfefferminze ergänzen sich gut in ihrer Wirkung und haben sich deshalb als Teemischung bei Leberleiden bewährt.

Ringelblume

Die Ringelblume verdankt ihre satte gelb-orange Farbe den Flavonoiden (lateinisch „flavus“ = "gelb") und Carotinoiden. Beide Wirkstoffe helfen u. a. bei Leber- und Gallenleiden.

Rezept für Ringelblumen-Tee

  • 1 TL Droge auf 1 Tasse siedendes Wasser,
  • mehrmals täglich trinken.

Rosmarin

Rosmarin schützt die Leber vor Schäden durch die Umwelt und begünstigt die Gallenfunktionen. Rosmarin-Extrakt wirkt stärker antioxidatiov (macht freie Radikale wirksam unschädlich) als beispielsweise Vitamin C. Diese Wirkung wird auch in der Lebensmittelindustrie genutzt. Rosmarin hilft bei Völlegefühl, Blähungen und leichten Störungen im Magen-Darm-Galle-Trakt.

Rosmarin-Tee zubereiten

  • 1 TL getrocknete Rosmarin-Blätter in einer großen Tasse mit kochendem Wasser übergießen,
  • nach 15 Minuten abseihen,
  • 4 mal täglich 1 Tasse trinken.

Schafgarbe

Schafgarbe hilft bei leichten Störungen der Leber- und Gallenblasenfunktion. Es regt die Gallensekretion an, sollte aber nicht zu hoch dosiert werden.

Schafgarben-Tee

  • 2 TL getrocknetes Kraut mit ¼ Liter siedendem Wasser aufgießen,
  • 5–10 Min. ziehen lassen,
  • 2-3 Tassen täglich.