KamilleNaturheilmittel bei Magen- und Darm-Krankheiten

Kamille hat sich seit Jahrhunderten als Hausmittel gegen Entzündungen der Magen- und Darmschleimhaut bewährt. Die Inhaltsstoffe der Kamille bewirken eine rasche Linderung von krampfartigen Beschwerden im Bereich von Magen und Darm und beugen Magengeschwüren vor. Das Kraut der Schafgarbe wirkt ähnlich wie Kamille und schützt die Magenschleimhäute.Das liegt vor allem am Proazulen Matricin und den Gerbstoffen. Pflanzliche Gerbstoffe werden wegen ihrer adstringierenden und keimtötenden Eigenschaften vorwiegend zu Behandlung der Schleimhäute und Haut verwendet.

Diese Heilmittel helfen bei Magen-Darm-Beschwerden

Kamillentee als Aufguss

  • 1 bis 2 TL Kamillenblüten mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen,
  • 10 Minuten ziehen lassen,
  • mehrmals täglich trinken.

Anwendung als Kur drei bis vier Wochen, als Rollkur bei Magengeschwüren 2 bis 3 TL Kamillenblüten pro Tasse.

Schafgarbentee

  • 2 gehäufte TL Kraut mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen,
  • 15 Minuten ziehen lassen,
  • 2 bis 3 Tassen täglich.

Besonders empfehlenswert ist eine Mischung von Schafgarbe und Kamille!

Pfefferminz-Tee

Das in den Blättern der Pfefferminze enthaltene ätherische Öl (vorwiegend Menthol) wirkt beruhigend auf die Schleimhaut und regt den Gallenfluss an. Abgeraten wird von der Anwendung

  • bei Verdacht auf Schleimhautreizungen und
  • für Kleinkinder.

Neben Milchsäure-Produkten sind bei einer gestörten Darmflora und Magenübersäuerung auch diese Anwendungen empfehlenswert:

  • Apfeltage mit geriebenen Äpfeln,
  • Tee aus Apfelschalen,
  • Apfelsaft mit Zitrone,
  • Apfelmüsli.
  • Geriebene Äpfel,
  • Saft aus rohen Kartoffeln
  • Zitronensaft mit Wasser verdünnt.

Bei akuten Fällen lindert oft ein Stück trockenes Brot die Beschwerden. Die Ernährung sollte reichlich Carotinoide enthalten (vorhanden in Karotten, Feldsalat, Aprikosen, Tomaten). Sie sind für Schleimhäute und Haut besonders wichtig.