BioMilchsäure stärkt die Immunabwehr

Der Darm ist das wichtige Zentrum der Gesundheitssteuerung im menschlichen Körper. Deswegen sollte man die Sanierung der Darmflora aktiv fördern. Zum einen, indem man bekannte Allergene meidet und zum anderen durch gesunde Ernährung: Eine ballaststoffreiche Kost ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen gesunden Darm. Dadurch wird die Verweildauer des Speisebreis im Darm verringert. Ein weiterer wertvoller Schutzfaktor für die Darmflora ist außerdem die Milchsäure.

Milchsäure existiert in zwei Zustandsformen:

  • L(+) Milchsäure (rechtsdrehend)
  • L(-) Milchsäure (linksdrehend)

Untersuchungen haben ergeben, daß die L(+) Milchsäure für die menschliche Ernährung wertvoller ist. Sie kann vom Organismus besser aufgenommen werden als die linksdrehende L(-) Milchsäure.

Die Aufbauprozesse in lebenden Organismen werden durch Fermente gesteuert und folgen ganz bestimmten Regeln. Sie können daher beim Stoffwechsel nur L(+) Milchsäure-Moleküle aufnehmen. Deswegen sollte man Produkte mit hoher Konzentration an L(+) Milchsäurebevorzugen. Joghurt, Sauermilchprodukte, Sauerkraut und milchsauer gesäuertes Gemüse enthalten einen hohen Anteil an rechtsdrehender L(+) Milchsäure. Es lohnt sich also, ein Auge auf die Deklaration der Sauermilchprodukte zu werfen!

Milchsäure hat mit 6,1 bis 6,5 einen schwach sauren pH-Wert. Dadurch wird die Ausbreitung krankheitserregender Mikroorganismen verhindert und die Darmbewegungen (Peristaltik) gefördert. Milchsäure-Bakterien sorgen für eine Vorverdauung der Nahrungsmittel. Das erleichtert die Endverdauung. L(+) Milchsäure ist zudem ein Stoff, der dem Körper bei der Regeneration hilft, indem er die Zellatmung aktiviert.

Sauermilchprodukte bei Laktoseintoleranz

Durch die Milchsäuregärung wird der größte Teil des Milchzuckers in Milchsäure umgewandelt. Deswegen vertragen Menschen, die an einer Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) leiden, Sauermilchprodukte meistens gut.

Auch interessant: