ZinkZink für gesunde Haut

Zink gehört zu den lebensnotwendigen (essentiellen) Spu­renele­menten, die alle lebenden Or­ganismen brauchen. Nach Eisen ist Zink das zweithäufigste Spurenelement im menschli­chen Kör­per. Zink hat eine wichtige katalytische Funktion bei der Eiweißsyn­these und ist an der Produk­tion lebens­notwendiger Enzyme be­tei­ligt. Bei einem Mangel an Zink können die Körperzellen überlebenswichtige Funktionen nicht mehr erfüllen. Zink aktiviert die steuernden En­zyme und steigert so die Vermehrung der Zellen. Dieser Vorgang wird durch die Behandlung von Haut und Hautwunden mit Zink­salbe geför­dert. Zinksalbe wird bei allgemeinem Wund­sein, schlecht heilenden Wun­den, auch bei klei­nen Kindern, seit Jahr­zehnten erfolgreich verwendet. Unsere Haut hat einen sehr hohen Bedarf an Zink, das die Wund­heilung fördert.

Zinkmangel kann erblich sein. Offensichtlich wird ein solcher Mangel durch rauhe Haut, mangelnde Wund­hei­lung, offene Geschwüre an Mund, After und Geschlechtsorganen, Haarausfall und An­fäl­lig­keit für Pilzinfektionen. Wir sollten also darauf achten, daß mit der Nahrung ge­nügend Zink aufgenommen wird.

  • Zink ist enthalten in
  • Rind- und Kalbfleisch,
  • Milch- und Milchprodukten,
  • Geflügel und Eiern.

Die Leber dagegen ist heut­e bei weitem nicht mehr so gesund, weil sie zur Müllhalde vieler Um­weltgifte verkommen ist. Zink aus pflanzlichen Lebensmitteln wird meist nur schlecht ausgenutzt.

Behandlung von Wunden

Kleinere Wunden

Zunächst ausbluten lassen, damit Schmutzteilchen und Krankheitserreger ausge­schwemmt werden. Nicht mit dem Finger berühren und einen keimfreien Verband aus der Hausapo­theke anlegen. Die meisten kleineren Wunden heilen unter einem Wund­schnell­ver­band. Damit Wunden schneller heilen, gibt es verschiedene Zube­reitungsformen und Anwendungsmöglichkei­ten von Heilkräu­tern.

Große, stark blutende Wunden

Wenn möglich das blu­tende Körperteil, Arm oder Bein, hochla­gern. Wenn das Blut hell­rot, stoßweise heraus­spritzt, Druckverband anle­gen und sofort einen Arzt rufen! Adern zwischen Wunde und Herz abdrücken, wegen Verblu­tungsgefahr.